Menü
< Wohnkostenbelastung in vielen Teilen Deutschlands zu hoch
24.06.2019 10:04 Alter: 59 days
Kategorie: Aktuelles

Gegen den Leerstand im ländlichen Raum kann man etwas tun


Die Miet- und Kaufpreise für Immobilien in den Ballungszentren explodieren und sind oftmals gerade für Familien nicht zu stemmen. Doch nicht nur der Preis ist für viele Wohnungssuchende der Grund, in den Großstädten nicht zuzuschlagen. Denn viele Immobilienangebote, besonders dort, wo in Großstädten extrem verdichtet wird, bieten kein lebenswertes Umfeld. Das berühmte Stückchen "Grün" suchen nicht nur Familien. Es gibt also genügend Gründe abzuwägen, wie und wo man wohnen möchte. Rechtfertigen kurze Wege und eine exzellente Anbindung das Leben in Betonwüsten innerhalb von Lärm und Abgasen?


Alternative: Landleben


Leben im ländlichen Raum, in Dörfern und Kleinstädten ist im Gespräch. Kaufpreise und Mieten sind vergleichsweise niedrig, das Wohnumfeld gesund. Woran es allerdings oftmals leider fehlt ist eine gute Infrastruktur. Schulen und Kindergärten sind geschlossen worden, die Taktung von Bus- und Bahnlinien unzureichend.


So stellt das statistische Bundesamt aktuell fest, dass es mehr als 300.000 ungenutzte Wohnungen außerhalb der Ballungsräume gibt. Außerdem seien die Baugenehmigungszahlen im Vorjahresvergleich gesunken. Jürgen Michael Schick, der Präsident des Immobilienverbandes IVD bringt es auf den Punkt: "Die enttäuschende Entwicklung der Baugenehmigungszahlen macht deutlich, dass wir uns bei der Lösung der Wohnungskrise nicht nur auf den Wohnungsneubau verlassen können. Parallel dazu sollten wir den bereits vorhandenen Wohnraum besser nutzen. Denn Wohnraummangel ist ein Problem der Großstädte und Metropolen".


Infrastruktur verbessern!


Die Lebensbedingungen in den ländlichen Regionen und Klein- und Mittelstädten müssen einfach noch attraktiver werden. Das würde den Wegzug in die Ballungsräume drosseln und Druck von den angespannten Wohnungsmärkten nehmen. Es seien vor allem Verbesserungen in der Infrastruktur, die dazu notwendig seien: Ausreichende Daseinsvorsorge in Form von Einkaufsmöglichkeiten, medizinischen und kulturellen sowie Bildungsangeboten, eine zuverlässige Versorgung mit Breitband und LTE und die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr.


Quedlinburg und das Umland bieten schon jetzt sehr gute Voraussetzungen für ein angenehmes Wohnen außerhalb der Großstadt. Interessierte finden bei uns eine Reihe an lukrativen Immobilienangeboten und zu allem Anderen, was Landlustige interessiert, sparen wir nicht mir Ratschlägen.


Kontakt

Anschrift und Öffnungszeiten

Anschrift

IPI Cornelia Rönisch Immobilien

Friedrichsdorfstr. 3

D-06485 Quedlinburg OT Bad Suderode



Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
8.00 bis 16.45 Uhr


Telefon

+49 (0) 3 94 85 - 65 39 60


Telefax

+49 (0) 3 94 85 - 65 39 68


Mobil

+49 (0) 1 51 14 25 52 00

<script>