Menü
< Einmalig in Deutschland – Quedlinburg wird zur Adventsstadt
05.12.2018 21:08 Alter: 9 days
Kategorie: Aktuelles

Harzer Weihnachtsbäume kommen groß raus


Seit knapp einer Woche steht sie vor dem Berliner Reichstag: Die 24 Meter hohe Fichte aus dem Harz. Geschlagen wurde der 62 Jahre alte Baum in Altenau, im Landkreis Goslar (Niedersachsen). Ein Tieflader hatte den Weihnachtsbaum aus dem Harz in die Bundeshauptstadt transportiert. Inzwischen wurde der Baum festlich geschmückt, ziert den Deutschen Bundestag und macht in Berlin Werbung für seine Heimat.


Der Harz gilt in Deutschland übrigens als ein Hauptlieferant für Weihnachtsbäume im XXL-Format: So stehen die Riesen nicht nur vor dem Parlamentsgebäude. Auch in der Autostadt in Wolfsburg sorgen sie regelmäßig für Glanz.


Weihnachtsbäume aus dem Harz selber schlagen


Für private Anlässe bieten sich im Harz zahlreiche Möglichkeiten, Weihnachtsbäume frisch aus dem Wald zu bekommen. Anbieter gibt es zum Beispiel in Ballenstedt. Hier gibt es regional gewachsene Tannen aus ökologischer Erzeugung.


In Anderbeck, nördlich von Halberstadt, können ab dem 7.12.2018 Weihnachtsbäume selbst geschlagen werden. Anbieter ist die Baumschule Frank Vogel. Auch bei Andreas Stertz in Stecklenberg kann man sich auf die Suche nach dem perfekten Baum begeben.


Kontakt

Anschrift und Öffnungszeiten

Anschrift

IPI Cornelia Rönisch Immobilien

Friedrichsdorfstr. 3

D-06485 Quedlinburg OT Bad Suderode



Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
8.00 bis 16.45 Uhr


Telefon

+49 (0) 3 94 85 - 65 39 60


Telefax

+49 (0) 3 94 85 - 65 39 68


Mobil

+49 (0) 1 51 14 25 52 00

<script>